Was ist Gesundheit?

Es ist nicht einfach, den Begriff "Gesundheit" in Worte zu fassen. Denn Gesundheit ist mehr als die Abwesenheit von Krankheit. Ein Mensch ist gesund, wenn er sich wohl fühlt, wenn er leistungsbereit ist und unabhängig. Und wenn er ohne Einschränkungen leben kann.

Es kommt im Leben aber vor, dass diese Harmonie gestört wird. Das passiert meistens vorübergehend, zum Beispiel bei einer Erkältung. Es kann aber auch für längere Zeit oder für immer sein. Es ist unsere Aufgabe als Arzt herauszufinden, woran ein Mensch leidet. Gemeinsam mit ihm erarbeiten wir eine Behandlung der Erkrankung und setzen alles daran, eine Besserung herbeizuführen.

Was passiert bei einer Operation?

Es gibt Krankheiten, die nur durch einen chirurgischen Eingriff geheilt oder zumindest in ihrem Verlauf beeinflusst werden können. Doch jede Operation stellt trotz der Aussicht auf Besserung immer auch eine Belastung dar, sowohl physisch als auch psychisch.

Deshalb ist es Teil unserer Arbeit, genau zu ermitteln, ob eine Operation wirklich nötig ist, und wie sie verlaufen kann, damit unseren Patienten bestmöglich geholfen wird. Diese Überlegungen und Entscheidungen legen wir dem Patienten genau dar und besprechen sie mit ihm ausführlich. Nur so verstehen wir den Weg einer sinnvollen Therapie.

Was können Sie selbst für Ihr Wohlbefinden tun?

Es gibt vieles, was die Gesundheit unterstützen kann. Dazu gehören gute Ernährung, regelmäßige Bewegung, ausreichend Schlaf und genügend Ruhephasen. Jeder Mensch sollte ein ausgewogenes, stressfreies Leben anstreben.

Im Fall einer Krankheit ist es wichtiger denn je, die Gefahren für die Gesundheit aufzuspüren und möglichst zu beseitigen. Auch wenn sich herausstellt, dass ein Leiden nicht heilbar ist, oder wenn es zu einer Operation kommt und ein Organ entfernt wird, können Rücksichtnahme auf den Körper und eine Umstellung mancher Gewohnheit die Lebensqualität positiv beeinflussen. Vieles können Sie selbst für sich tun, zum Beispiel Stress vermeiden und auf Ihre Ernährung achten. In bestimmten Situationen helfen Ihnen außerdem Experten: Zum Beispiel erarbeiten Physiotherapeuten mit Ihnen neue Beweglichkeit und Kraft, Psychologen unterstützen Sie dabei, mit besonderen Belastungen umzugehen, Ihr Hausarzt verfolgt mit Ihnen, ob die Therapie erfolgreich ist.

Doch Fachleute können nur helfen, wenn sie darauf angesprochen werden. Bitte zögern Sie deshalb nie Ihre Fragen zu stellen. Setzen Sie sich mit Ihrer Krankheit auseinander; wir unterstützen Sie gern dabei. Wenn Sie aktiv werden und sich einbringen, können oft auch Therapien besser greifen.